Ganz anders als an normalen Arbeitstagen, waren wir, die Azubis und dual Studierenden, zu Gast beim Projekt Neststunden. Der Lindenblüten e.V. aus Braunschweig hat die Neststunden als Theaterprojekt für benachteiligte Kinder ins Leben gerufen. Über ein halbes Jahr lang sollen Kinder von 8 – 12 Jahren, die Auffälligkeiten zeigen oder unter sozialen Störungen wie Mobbing oder Traumata leiden, zusammen ein Theaterstück einüben und am Ende auch aufführen.

Doch an unserem Projekttag ist alles ein bisschen anders: In 3 Stunden wollen wir den Kindern die Basics von Maschinensprache, Netzwerken und des Programmierens beibringen. Vielleicht können wir damit bei ihnen Interessen wecken, die sie selbst noch gar nicht kannten?

Los geht’s mit einem Spiel. Jeder bekommt ein Seil in die Hand und verbindet sich mit seinem Nachbarn. Schon ist ein kleines Netzwerk aufgebaut. Aber Nachrichten in Form von bunten Klopapierrollen von einem zum anderen Ende zu verschicken dauert ewig. Mit ein wenig Hilfe kommen die ersten Ideen auf, wie man das Netzwerk verbessern kann: Wie wäre es, eine Person in der Mitte zu haben? Diese Person ist mit jedem verbunden, damit Nachrichten schneller verteilt werden können. Ohne es zu wissen haben die Kinder ihren ersten Netzwerkswitch gebaut. Die erste Begeisterung ist geweckt!

Danach geht es mit verschiedenen Stationen weiter und je zu zweit lernen die Kinder spielerisch bestimmte Aspekte unserer täglichen Arbeit. Wie kann mit Hilfe von Farbcodes ein kleiner fahrender Roboter, der Ozobot, programmiert werden? Wie wird mit der Plattform „scratch“ in kurzer Zeit das eigene Computerspiel programmiert? Wie erfüllt der kleine Lightbot auf dem iPad mit Hilfe von Algorithmen ein paar Aufgaben? Aber besonders viel Spaß macht die Station, an der die Kids ihren eigenen Namen binär codiert auf ein Armband auffädeln können.

Beim gemeinsamen Essen zwischen den Stationen sind die Kinder schon interessierter an unserem Beruf. Was macht ihr den ganzen Tag? Macht das Spaß? Und natürlich auch: Was verdient ihr damit eigentlich?

Am Ende kommt dann der große Höhepunkt: Das Team Neststunden tritt gegen das Team eck*cellent in einem selbst programmierten Computerspiel um den großen Preis an. Dabei haben wir natürlich keine Chance! Es gibt einen klaren Sieg für das Team Neststunden und wir müssen die Schüssel voller Süßigkeiten herausgeben. Und eine Urkunde erinnert jedes Kind an all die Themen, die sie gelernt und erlebt haben.

Für uns war es ein total anderer, aber auch unglaublich spaßiger Tag. Und vielleicht haben wir ja bei den Kindern ein neues Interesse geweckt…

 

Wollt Ihr mehr über Lindenblüten e.V. und die Neststunden wissen? Dann schaut doch mal vorbei: http://www.lindenblueten.net/